WCMC Discovery Wall

wcmc

Anerkennung

Squint/Opera and Hirsch & Mann

Das wandgroße digitale Kunstwerk aus tausenden kleinen Bildschirmen und Objektiven wurde von Squint/Opera in Zusammenarbeit mit Hirsch & Mann für das 650 Millionen Dollar teure Belfer Research Building in Manhattan (Teil des Weill Cornell Medical College, WCMC) entwickelt. Die schimmernde und animierte Installation im Foyer feiert die Forschungsarbeit der Universität.

Die großflächige digitale Installation (4,6 m x 2,7 m) besteht aus 2800 in einem Gittermuster angeordneten Minibildschirmen hinter einem Paneel aus tausenden kreisförmigen Acrylscheiben – eine Anspielung auf die Art von Linsen, die in der medizinischen Forschung verwendet werden.

Ziel der Installation war es, die finanziellen UnterstützerInnen des Gebäudes zu honorieren und die im Gebäude stattfindenden Forschungen und Entdeckungen zu bewerben. Das Kunstwerk wurde als ästhetisches Objekt entworfen, das Aufmerksamkeit erregen sollte und das man in der Lobby aus nächster Nähe oder von außen als einheitliches Bild betrachten kann. Jeder Bildschirm strahlt Informationen über medizinische Errungenschaften oder Nachrichten von der Webseite des WCMC aus. Die Bilder und Geschichten wechseln ständig. Durch die Sprache der Entdeckung werden PassantInnen angezogen und angeregt, mehr zu erfahren.

Die Vision der New Yorker Ennead Architects war es, ein Kunstwerk in Auftrag zu geben, das die Zusammenarbeit innerhalb des gesamten Gebäudes bewerben und dem Interieur eine leichte Atmosphäre geben sollte. Um dies zu erzielen, wurde die Elektronik farblich auf die Steinfliesen abgestimmt und Leiterplatten auf transparente Rahmen befestigt. Die durchsichtigen Acryllinsen vergrößern das Mauerwerk im schiefen Winkel und fokussieren die Bildschirme, wenn man es direkt anblickt.

Während der Auftragsarbeit wurde Squint/Opera von Ennead Architects beraten und instruiert, kreative Konzepte zu entwickeln. Diese Konzepte wurden von einem von Squint/Opera zusammengestellten ExpertInnenteam ausgearbeitet. Hirsch & Mann leiteten die Bereiche Technologiedesign, Produktion und Ausführung, The Cross Kings leiteten die Layoutsynthese, und die Herstellung in Boston wurde von Design Communications Limited durchgeführt.

In der engen Zusammenarbeit von Squint/Opera und Hirsch & Mann wurden alle Komponenten neu designt und hergestellt. Das beinhaltete die Herstellung vieler Prototypen, die es dem Team erlaubten, Ideen zu Testen und Konzepte an alle Interessensvertreter zu kommunizieren, sie also durch die Entwicklungsphasen eines Kunstwerks zu führen. Die Prototypen fungierten jenseits von Skizzen und Präsentationen als wichtige Diskussionsgrundlage und ermöglichten dem Team, das Design zu verfeinern und es der architektonischen Vision und den Anforderungen anzupassen.

Squint/Opera und Hirsch & Mann

Squint/Opera (UK) ist eine Kreativagentur und Produktionsfirma, die sich mit Ausstellungen, Filmen, Animationen, Webseiten, Printprodukten und Branding beschäftigt. Zu den jüngsten Projekten gehören Installationen bei der Expo Milano, im Victoria & Albert Museum und in der Ausstellung zum Ersten Weltkrieg im Imperial War Museum.

Hirsch & Mann (UK) arbeiten an der Schnittstelle von Mensch, Technologie und Business und schaffen spannende technologische Interaktionen zwischen diesen Bereichen. Ihre Arbeit beinhaltet die Entwicklung elektromechanischer Wearables für Cadbury, die Herstellung generativer digitaler Malsysteme für The Whitney und die Konstruktion eines volumetrischen 3D-LED-Displays für Siemens.