Stymphalian Birds

Nomination

Die Kunstinstallation Stymphalian Birds transformiert komplexe haptische Interaktionen mit Federn in akustischen Klanglandschaften. Das Projekt erforscht die Ästhetik und die gesellschaftlichen Auswirkungen eines hybriden Textils an der Schnittstelle von Elektronik und Haute Couture. Das Textil verbindet traditionelles Kunsthandwerk mit digitalen Technologien, chemischen Prozessen und natürlichen Elementen. Diese vier verschiedenen Ansätze verbinden traditionelle Verarbeitung von Federn und Lunéville-Stickerei mit modernsten Herstellungsmethoden aus der Materialwissenschaft, wodurch die Federn elektrisch leitfähig und interaktiv werden. Die Kombination aus elektronischen Schaltkreisen und physikalischer Transformation macht die Federn zu natürlichen flexiblen Sensoren, die Berührungen erkennen und mit Klängen reagieren.
Stymphalian Birds lädt uns ein, die Interaktionen von Lebewesen mit ihrer Umwelt zu überdenken und die unmittelbare Peripherie des Körpers als Schnittstelle zu betrachten. Das Projekt will zeigen, dass Cyberorganismen fühlende Wesen sein können, die über Grenzen hinweg kommunizieren.

Credits

Materials science advisors: Ana C. Baptista and Cédric Honnet
HCI advisor: Paul Strohmeier
Video and sound edited by Martin Bady

Audrey Briot (FR) ist Textildesignerin, Technologin und Forscherin. Sie ist Mitbegründerin von DataPaulette, einem Kollektiv und Hackerspace, das sich der Forschung zu Textiltechnologien und weichen Materialien widmet.
Ihre Arbeit widmet sich den positiven Auswirkungen neuer Technologien auf die Erhaltung des Savoir-faire, insbesondere im Textilbereich. Sie konzentriert sich auf die nonverbale Kommunikation mittels Textilien, die für sie eine ganze Kultur und sogar einen Ersatz für das Schreiben darstellen. Dabei stützt sie sich auf anthropologische Forschungen, die bis ins Paläolithikum zurückreichen. In dieser Richtung verbindet sie Maschinen und Computer, um Textilien mit zusätzlichen Daten und Interaktivität herzustellen.

www.audreybriot.fr