Sounding Soil

Nomination

Sounding Soil beginnt, als Marcus Maeder eines Tages auf einer Walliser Alm aus reiner Neugierde ein selbst entwickeltes, hochempfindliches Nadelmikrofon in den Boden steckte. Zu hören war eine sehr komplexe und seltsame Klanglandschaft: Geräusche von Bodentieren, Wurzeln und Wasser, die sich durch die Poren des Bodens bewegten. Darüber hinaus schienen die Tiere in der Dunkelheit des Bodens akustisch miteinander zu kommunizieren. Doch wer kommuniziert warum und wie? Dies führte zu einem Forschungs- und Kunstprojekt, in dem nun sechs PartnerInnen und Institutionen interdisziplinär zusammenarbeiten. Es wurden verschiedene Kunstwerke entwickelt, die zum Teil partizipativen Charakter haben: Dazu gehört der Container Sounding Soil, der seit dem letzten Jahr auf Tournee ist. Dort sind nicht nur Aufnahmen von verschiedenen Böden aus der ganzen Schweiz (darunter eine generative Musikkomposition), sondern auch die besten Aufnahmen der TeilnehmerInnen eines Citizen-Science-Projekts zu hören. Ganz neu ist das Werk Edaphon Braggio, das die akustische Topographie im Boden einer Berggemeinde in der Südschweiz erfahrbar macht.

Credits

Sounding Soil is carried out as a cooperation between the Zurich University of the Arts (ZHdK)/the Institute for Computer Music and Sound Technology, the Swiss Federal Institute for Forest, Snow and Landscape Research (WSL), the Swiss Soil Monitoring Network (NABO), the Institute for Terrestrial Ecosystems as well as the USYS Transdisciplinary Lab at the Swiss Federal Institute of Technology (ETH) in Zurich, the Research Institute of Organic Agriculture (FiBL) and Biovision Foundation for Ecological Development.

Project Team:
Forest Entomology: Martin Gossner, WSL
Project coordinator: Sabine Lerch, Biovision
Artist and principal investigator: Marcus Maeder, ZHdK/ICST
Modelling & Monitoring: Michael Müller, NABO/Agroscope
Programming: Ken Gubler, ZHdK
Micro-Engineering: Sébastien Schiesser, ZHdK/ICST
Entomological lab: Doris Schneider Mathys, WSL
Scientific supervision: Michael Stauffacher, ETH –USYS TdLab; Rainer Schulin, ETH – Institute for Terrestrial Ecosystems

Marcus Maeder (CH) ist Klangkünstler, Forscher und komponiert elektronische Musik. Maeder arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Computermusik und Klangtechnologie ICST der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK. Am ICST forscht er auf den Gebieten der Datensonifikation und der akustischen Ökologie. Sein besonderes Interesse gilt der künstlerischen Erfahrung von gewöhnlich nicht wahrnehmbaren Phänomenen in der Natur, insbesondere von Prozessen im Zusammenhang mit Umweltproblemen und Klimaveränderungen. Die Installation treelab von Maeder und Roman Zweifel wurde auf Einladung des französischen Präsidenten François Hollande an der UNO-Klimakonferenz COP 21 in Paris 2015 gezeigt.