Social Wallet

Dyne.org

Nomination

Das früher als Freecoin bezeichnete Projekt, heute umbenannt in Social Wallet, wurde von der Dyne.org Foundation als Ergebnis einer siebenjährigen Forschung, einer gemeinschaftlichen Mitgestaltung und Entwicklung im Rahmen von zwei europäischen Projekten über kollektive Bewusstseinsplattformen für Nachhaltigkeit und soziale Innovation, entwickelt.
Das Team aus Aktivisten und Aktivistinnen und HackerInnen entwickelte die Software Social Wallet, um auf den extraktiven monetären Status quo zu reagieren. Das Social Wallet ist eine techno-politische Verschiebung für den Exodus aus dem Papiergeldsystem und ermöglicht den Aufbau von Selbstverwaltungsumgebungen, die Autonomie und Freiheit der wirtschaftlichen Interaktion durch die kollektive Wiederaneignung der Macht der Geldschöpfung fördern. Das Social Wallet wurde mit Blick auf Einfachheit und Konfigurierbarkeit entwickelt und implementiert. Es ist eine Sammlung von Softwarekomponenten, mit denen man komplementäre Währungen erstellen kann, und es ist kompatibel mit den meisten Blockchain-basierten Systemen. Die Codebasis ist modular aufgebaut, um eine Anpassung an unterschiedliche Bedürfnisse zu ermöglichen. Es enthält Komponenten zur Authentifizierung von Wallets, zur Anzeige von Statistiken, zur Verschlüsselung und Speicherung von Daten. Geschrieben in Clojure, einem LISP, das auf der JVM läuft, ist es leicht mit einer Reihe von vorkonfigurierten Executables einsetzbar. Der gesamte Code ist Open Source und frei verfügbar für die Verwendung und Modifikation.

 

Credits

Die Dyne.org Foundation leitet die Forschungs- und Entwicklungsarbeit für das Projekt D-CENT (Decentralized Citizens Engagement Technologies), das drei verschiedene komplementäre Krypto-Währungen für Gemeinden in Spanien, Island und Finnland (2013-2016) entwickelte. Diese Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen wurden mit dem Projekt Commonfare fortgesetzt, einer laufenden Initiative zum Aufbau einer Informations- und Verwaltungsplattform für die Commons, einschließlich Geld als Allgemeingut. Hier wird der Begriff „Commonfare“ oder „Welfare of the Commons“ von einer digitalen Währung namens „Commoincoin“ angetrieben. In beiden Projekten haben die Entwickler von Dyne.org das Social Wallet als kollektiv verwaltete Plattform für Basisgemeinden übernommen, um eine eigene Clearingstelle zu betreiben, die den TeilnehmerInnen volle Transparenz und die Möglichkeit zur Überprüfung der Privatsphäre bei kooperierenden Institutionen bietet.