Re:flex

Nomination

Re:flex ist ein neuartiges Material, das sich in Reaktion auf Wärme bewegen und transformieren kann. Bei Erwärmung kann es temporär verformt und durch Abkühlung fixiert werden. Bei erneuter Wärmeeinwirkung erinnert sich Re:flex und kehrt in seine ursprüngliche Form zurück. Dafür kann warmes Wasser oder Heißluft mit Hilfe üblicher Haushaltsgeräte verwendet werden.
Als interdisziplinäres Team erkunden wir das Feld zwischen wissenschaftlicher Forschung und alltäglichen Anwendungen transformativer Materie. Mit Materialforschung und designorientierten Experimenten stellen wir Objekte her, die sich drehen, biegen, wirbeln und erinnern können. Mit Re:flex entwickeln wir Designs für die Wiederverwendung, Anpassungsfähigkeit und Körperanpassung, die Gestaltung von Bewegung und viele andere Fähigkeiten.

Credits

Special thanks to James Fraser who was instrumental in the initial development of Re:flex.
Thanks to Imperial College London and the Royal College of Art and thanks to the Dutch Design Foundation and Material Driven for their ongoing support and help in promoting our project.

Pierre Azalbert, Benton Ching, Karlijn Sibbel (Multinational) bilden ein multidisziplinäres Team mit der Leidenschaft, die Kluft zwischen wissenschaftlicher Forschung und dem Alltagsleben zu überbrücken. Sie lernten sich in den Masterstudiengängen Innovation Design Engineering am Royal College of Art und am Imperial College London kennen. Im Zentrum ihrer Praxis steht ein Ethos der Zugänglichkeit – das Geheimnisvolle in das Verständliche zu übersetzen. Ihre Arbeit befasst sich mit der Entwicklung neuer Materialien, der technologischen Neuinterpretation und der immersiven Erfahrung.