INNER VALUES

Nomination

Aufgrund von Viehzucht und industrieller Nahrungsmittelproduktion sind die Preise für tierische Produkte im Laufe der Zeit enorm gesunken. Während noch vor wenigen Jahrzehnten Nutztiere hochgeschätzt und zum größten Teil weiterverarbeitet wurden, werden heute nur noch die schmackhaftesten und am einfachsten zu verarbeitenden Teile eines Tieres tatsächlich verwendet. Heute geht mehr als die Hälfte eines Tieres nach der Schlachtung direkt in die Tierkörperverwertung und damit mehr oder weniger sofort in die Mülltonne.
Da wir nie mit dem Schlachtprozess in Berührung kommen, haben wir angefangen, uns vor den “Nebenprodukten” der Tiere zu ekeln. Aber sind sie wirklich nichts Anderes als Abfall? Ist unsere ablehnende Haltung gegenüber diesen Materialien gerechtfertigt und legitim? Oder sollten wir, wenn wir Tiere wirklich töten müssen, nicht stattdessen zumindest all ihre Ressourcen schätzen?
Diese Fragen führten zu dem Projekt INNER VALUES – Sitzmöbel aus gegerbten und weiterverarbeiteten Rinderdärmen und Schweineblasen, die zu weichem Leder verarbeitet wurden. Die Stühle steigern den ehemals schlechten Ruf der vermeintlichen Abfallprodukte und verleihen ihnen entgegengesetzte Werte. Sie offenbaren den wahren Wert und die einzigartige Schönheit dieser Materialien.

Credits

Design, concept: Tobias Trübenbacher
Video, pictures: Tobias Trübenbacher, Nikolai Marcinowski

Tobias Trübenbacher (DE) ist ein in Berlin ansässiger Produktdesigner. Nach dem Abitur studierte Tobias Trübenbacher Produktdesign an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in München, gefolgt von einem Praktikum im Atelier Steffen Kehrle. Später zog Tobias Trübenbacher nach Berlin, um sein Studium an der Universität der Künste fortzusetzen, wo er derzeit in der Abteilung Design and Social Context von Prof. Ineke Hans arbeitet. Neben dem Studium arbeitet Tobias derzeit für das Studio Mark Braun. Seit drei Jahren ist er Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes.