30°

Mathias Foot, Janna Nikoleit, Franziska Rast, Stephan Schakulat

Nomination

Die Meere machen 71% der Erdoberfläche aus – sie sind somit ein wichtiger Bestandteil des globalen Ökosystems. Jede Entwicklung und Veränderung im Meer wirkt sich auf das Leben auf der Erde aus. Daten bieten die Voraussetzung um Zustände und ökologische Prozesse wie Salzgehalt und Temperaturschwankungen in den Meeren zu verstehen. Forscher aus unterschiedlichen Disziplinen sammeln daher seit über 100 Jahren Daten, um sie auszuwerten und in Relation zueinander zu setzen. Trotz des vorhandenen Datenmaterials bleiben jedoch zahlreiche Fragen über den Zustand der Ozeane unbeantwortet. Je häufiger und umfangreicher die Studien durchgeführt werden, desto genauer können Vorhersagen über die Zukunft getroffen werden. Diese Vorhersagen haben einen direkten Einfluss auf politische, wirtschaftliche und soziale Entscheidungsprozesse im globalen Maßstab.

Die Installation 30° macht die Auswertung großer Datenmengen ästhetisch zugänglich und räumlich erfahrbar. Die gezeigten Daten stammen aus Messungen entlang des dreißigsten Meridians und sind in chronologischer Reihenfolge in kleiner Typographie auf drei durchsichtigen Oberflächen mit einer Gesamtgröße von fast 3 x 4 Metern gedruckt. Der Datensatz wird in der Installation visuell lesbar, indem die einzelnen Messpunkte mit einem Projektor beleuchtet werden. Kurze Animationen thematisieren Parameter wie Temperatur, Salzgehalt oder Sauerstoff. Schwankungen in den Werten und Vergleiche von einzelnen Messpunkten werden grafisch visualisiert und eine zeitliche Einordnung der Messungen anhand einer Skala nachvollziehbar gemacht. 30° stellt die Arbeit der Forscher, das Meer noch besser zu verstehen und zum Erhalt der Weltmeere beizutragen, in den Fokus.

Credits

Bereits während des Studiums hat sich das interdisziplinäre Team 30° zusammengeschlossen, um erfolgreich am jährlichen „Hochschulwettbewerb für das Wissenschaftsjahr 2016*17“ teilzunehmen. Die Gruppe besteht aus Janna Nikoleit, Franziska Rast (beide Absolventinnen in Raumstrategien), Mathias Foot und Stephan Schakulat (beide Absolventen in Kommunikationsdesign). Gefördert durch das Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane (eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und Wissenschaft im Dialog (WiD)).

Mathias Foot schloss 2018 sein Studium in Kommunikationsdesign (BA) an der Abteilung Interaktive Medien der Muthesius Kunsthochschule ab. Seitdem ist er als freiberuflicher Kommunikationsdesigner und Dozent für 3D-Design in Kiel tätig.
Janna Nikoleit schloss 2018 mit einem MA in Raumstrategien und Szenografie ab. Seitdem arbeitet sie als Designerin mit Sitz in Hamburg in den Bereichen räumliche Stadtszenografie und Kommunikationsdesign.
Franziska Rast arbeitet derzeit an ihrer Masterarbeit und wird 2019 ihren Abschluss in Raumstrategien und Szenografie machen. Neben ihrem Studium arbeitet sie im Bereich Architektur und räumliche Stadtszenografie.
Stephan Schakulat schloss 2018 sein Studium der Kommunikationsgestaltung am Lehrstuhl für Interaktives Informationsdesign an der Muthesius Kunsthochschule mit einem MA ab. Seitdem ist er als interaktiver Informationsdesigner in Kiel tätig.