The Net Wanderer – A tour of suspended handshakes

Nomination

Das Forschungsprojekt The Net Wanderer erforscht die Verbindung zwischen den kritischen Netzwerk-Gateways in China und der Infrastruktur, die diese Gateways betreibt. Guo Cheng verwendet computergestützte Netzwerk-Diagnose-Tools, welche die IP-Adressen dieser Knoten sowie spezifische geographische Standorte verfolgen. Das Projekt untersucht, wie Grenzen konstruiert wurden, um die Cyber-Souveränität zu schützen, und wie dieser Prozess beobachtet werden kann.
Die utopische Idee des Internets war die eines universellen Raums für alle und ohne Grenzen. In Wirklichkeit sind die Netzwerke mit der Territorialität der realen Welt verflochten, wie Guo Cheng in seinem Projekt zeigt. Er schlüpft in die Rolle eines Touristen, der die schwer zugänglichen Standorte der Netzwerkinfrastrukturen der Great Firewall of China (GFW) besucht. Die Installation lässt die BenutzerInnen zu virtuellen Firewall-TouristInnen werden. Sind die Websites ihrer Wahl von der GFW blockiert, gelangen sie zu einem Spiel, bei dem sie ihre Usernamen eintragen können. Eine speziell angefertigte, an der Wand montierte Maschine graviert dann die Namen und Punkte zusammen mit der IP-Adresse eines GFW-Knotens, während das Filmmaterial auf dem Bildschirm zeigt, wie Guo Cheng anhand von Ortungsdaten den physischen Standort des Netzwerk-Gateways der Firewall verfolgt.

Credits

The work was originally commissioned within the Digital Earth fellowship program.

Guo Cheng (CN) ist ein Künstler, der derzeit in Shanghai lebt. Er absolvierte den MA Design Products am Royal College of Art (London, UK) und erwarb sein BA in Industriedesign an der Tongji-Universität (Shanghai, China). Seine Praxis konzentriert sich hauptsächlich auf die Erforschung der Wechselbeziehung zwischen etablierten/entstehenden Technologien und Individuen im Kontext von Kultur und sozialem Leben. Seine jüngste Einzelausstellung umfasst Down to Earth (Canton Gallery, Guanshou, 2019), Gruppenausstellungen umfassen The Eternal Network (Ausstellung der Transmediale 2020) (HKW, Berlin, Deutschland), Machines Are Not Alone: A Machinic Trilogy (Chronus Art Center, Shanghai, 2018), und The Ecstasy of Time (S.E. Xiangning Art Museum, Shenzhen, 2017). Er erhielt das Digital Earth Fellowship (2018), den Sonderpreis der Jury des Huayu Youth Award (Sanya, 2018) und er war der Gewinner des BAD Award (Den Haag, 2017).