STARTS Prize Jury 2020

Alle Nominierungen werden von einer Jury bewertet, die zwei SiegerInnenprojekte und bis zu 10 Anerkennungen auswählt.

PortraitMara Balestrini (IT) ist Forscherin im Bereich Human Computer Interaction (HCI) und Technologiestrategin. Derzeit ist sie CEO der Innovationsagentur Ideas for Change und Mitbegründerin von SalusCoop, der ersten spanischen Kooperative für Gesundheitsdaten. Maras Arbeit bewegt sich an der Schnittstelle zwischen zivilgesellschaftlicher Technologie, Design und Aktionsforschung. Sie hat über 30 Publikationen zu diesen Themen verfasst und Projekte wie Making Sense EU, Bristol Approach und #DataFutures koordiniert. Mara hat am Intel Collaborative Research Institute on Sustainable Connected Cities am University College London in Informatik promoviert. Ihre Arbeit wurde u.a. beim ACM CHI, ACM CSCW und Ars Electronica ausgezeichnet und in internationalen Medien wie der BBC, The Guardian, The Financial Times und El País veröffentlicht.
PortraitDomhnaill Hernon (IE) ist eine preisgekrönte Führungskraft für Technologie, Innovation und Kreativität. Vordiplom in Luftfahrttechnik und einen Doktortitel in Aerodynamik von der Universität Limerick und einen Executive MBA von der Dublin City University, Irland. Zuvor leitete er F&E-Organisationen und entwickelte Strategien zur Überwindung des „Innovation valley of death“ aus. Er ist Leiter von Experiments in Art and Technology (E.A.T.), einer neuen Initiative, die er gegründet hat, um Kunst mit Technik und den Wissenschaften zu verschmelzen und Lösungen für die Humanisierung der Technologie zu entwickeln. Domhnaills Arbeit wurde unter anderem im Wired Magazine, Times Square, SXSW, Nasdaq, MWC und Inspirefest vorgestellt, und er berät Kulturprogramme weltweit.
PortraitKei Shimada (JP/US) ist ein japanisch-amerikanischer Unternehmer, Angel Investor und derzeit Leiter des Digital Makers Lab bei IBM Japan. Außerdem berät er Unternehmen bei der digitalen Transformation. Kei’s Stärke liegt in der Identifizierung und Lösung komplexer Probleme. Einer seiner Schwerpunktbereiche ist das Krisenmanagement und die Kommunikation, was ihn dazu veranlasst hat, Japans erste umfassende nationale Datenbank für Evakuierungsunterkünfte zu erstellen, die de facto zu einer der wichtigsten Datenbanken des Landes geworden ist. Seine andere Stärke liegt in der kreativen Umsetzung, zuletzt leitete er ein Team, das 2019 das weltweit erste klassische KI-Konzert bei der Ars Electronica produzierte. Kei ist einer der aktivsten Vortragenden Japans, der bereits in über 20 Ländern Vorträge und moderierte Panels gehalten hat.
PortraitFrancesca Bria (IT) ist die Präsidentin des Nationalen Innovationsfonds Italiens und Ehrenprofessorin des Instituts für Innovation und öffentliche Zwecke an der UCL in London. Sie ist Senior-Beraterin der Vereinten Nationen (UN-Habitat) für digitale Städte und digitale Rechte. Francesca Bria leitet das DECODE-Projekt zur Datenhoheit in Europa und ist Mitglied der hochrangigen Expertengruppe der Europäischen Kommission zu den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen von Forschung und Innovation (ESIR). Francesca hat einen Doktortitel in Innovation und Unternehmertum vom Imperial College, London, und einen MSc in digitaler Wirtschaft von der Universität London, Birbeck. Sie lehrte an mehreren Universitäten in Großbritannien und Italien und beriet Regierungen, öffentliche und private Organisationen.
PortraitNobu Ide (JP) begann seine Karriere 1995 bei der Sharp Corporation, wo er 18 Jahre lang tätig war. Er kam 2013 als General Manager für Technologie-Marketing zu Wacom, um die Führungsposition von Wacom bei digitalen Stiften zu festigen. Im Jahr 2015 wurde er zum SVP befördert, der den Geschäftsbereich Technology Solution des Unternehmens leitete, und 2017 zum Executive Director. Nobu Ide hat die Zusammenarbeit mit wichtigen Industriepartnern auf der ganzen Welt vorangetrieben. Im April 2018 übernahm er die Rolle des Representative Director, President & CEO.
PortraitAlexander Mankowsky (DE), 1957 in Berlin geboren, studierte Sozialwissenschaft, Philosophie und Psychologie an der Freien Universität Berlin. 1989 begann er seine Tätigkeit im Forschungsinstitut von Daimler in Berlin. Der multidisziplinäre Zugang am Institut vereinte eine Fülle von Disziplinen, von Sozialwissenschaften bis zu künstlicher Intelligenz. Seine aktuellen Arbeitsthemen sind Zukunftsstudien, die sich mit der sich ständig ändernden Kultur der Mobilität, der gegenseitigen Abhängigkeit von sozialer und technologischer Innovation und anderen Aspekten in Verbindung mit möglichen Wegen in die Zukunft befassen.
PortraitClara Blume (AT), PhD, ist stellvertretende Direktorin und Leiterin der Abteilung Kunst, Wissenschaft und Technologie bei Open Austria, dem österreichischen Konsulat und Innovationsbüro im Silicon Valley. Sie kuratiert und fördert künstlerische Projekte an der Schnittstelle von Kunst + Technologie und schlägt gleichzeitig eine Brücke zwischen Österreich und dem Innovations-Ökosystem in der SF Bay Area. Zuvor arbeitete sie als professionelle Musikerin, Songwriterin und international tourende Künstlerin. Blume hat einen akademischen Hintergrund in den Bereichen bildende Kunst, Komposition, vergleichende Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaften und Geschichte. Sie hält regelmäßig Vorträge auf Konferenzen und publiziert als Autorin.

STARTS Prize Advisors

Die Advisors sind renommierte, internationale BeraterInnen mit Expertise auf diesem Gebiet. Sie empfehlen Projekte und ermutigen ein breites Spektrum an möglichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zur Einreichung. Darüber hinaus achten sie auf Ausgewogenheit hinsichtlich Geschlecht und geografischer Herkunft der TeilnehmerInnen.

PortraitAngelique Spaninks (NL) Durch die Kombination von Journalismus, Kritik und Kuratieren hat Angelique Spaninks eine interdisziplinäre Praxis an der Schwelle zwischen zeitgenössischer Kunst, Design, digitaler Kultur und Biokunst & Design entwickelt. Seit 2005 leitet sie als Direktorin und Kuratorin das MU Hybrid Art House, eines der führenden Institute für zeitgenössische Kunst in den Niederlanden mit einem dezidiert multidisziplinären Programm. Im Laufe der Jahre war sie Mitglied vieler Kulturausschüsse, Think Tanks und Kommissionen, um die Weiterentwicklung der kulturübergreifenden Praxis und Politik in den Niederlanden und im Ausland zu unterstützen.
PortraitManuel Kretzer (DE) ist Professor für Material und Technologie am Fachbereich Design der Anhalt Universität in Dessau. Seine Forschung zielt auf die Schaffung dynamischer und adaptiver Objekte mit einem besonderen Schwerpunkt auf neuen intelligenten und biologischen Materialeigenschaften und deren Kombination mit fortschrittlichen digitalen Design- und Fertigungswerkzeugen. Im Jahr 2012 initiierte er Materialiability, eine kostenlose Bildungsplattform, die versucht, Architekten, Designer und Künstler miteinander zu verbinden und Zugang zu neuen Materialentwicklungen und Technologien zu bieten.
PortraitAmanda Masha Caminals (ES) ist Co-Direktorin und Kuratorin des Mutant Institute of Environmental Narratives (IMNA), dem Laboratorium von Matadero Madrid, das künstlerische Praktiken in Verbindung mit Journalismus, Wissenschaft und Technologie als Antwort auf die Herausforderungen der Klimakrise fördert. Zuvor leitete sie die CITY STATION der Environmental Health Clinic der Künstlerin Natalie Jeremijenko im Centre for Contemporary Culture of Barcelona (CCCB). Sie ist Gründerin der Organisation Translocalia, einem Netzwerk von Künstlern, Kuratoren und Designern, die durch Kunst für die Zukunft planen. Sie hat einen BA in Geisteswissenschaften, einen Abschluss in Kunstgeschichte und einen MA Hons in der Kuratierung zeitgenössischer Kunst des Royal College of Art in London.
PortraitAchim Menges (DE) ist Architekt in Frankfurt und Professor an der Universität Stuttgart, wo er Gründungsdirektor des Instituts für Computational Design and Construction (ICD) und Direktor des Exzellenzclusters Integrative Computational Design and Construction for Architecture (IntCDC) ist. Der Schwerpunkt von Menges Praxis und Forschung liegt in der Entwicklung des integrativen Designs an der Schnittstelle von rechnergestützten Entwurfsmethoden, robotergestützter Fertigung und Konstruktion sowie fortschrittlichen Material- und Bausystemen. Seine Projekte und Designforschungen haben viele internationale Auszeichnungen erhalten, wurden weltweit veröffentlicht und ausgestellt und sind Teil mehrerer renommierter Museumssammlungen.
PortraitChiaki Hayashi (JP) ist Gründerin und derzeit stellvertretende Direktorin von Loftwork Inc. Loftwork gelingt es jährlich über 600 Projekte umzusetzen. Chiaki Hayashi managt den Bereich Operations der Kreativplattform Loftwork.com, bei der über 25 000 Kreative registriert sind, und das FabCafe, ein Café mit digitalen Fabrikationstools sowie ein Material-zentrierter Co-working space MTRL. Sie ist Assistentin des MIT Media Lab Direktors. Chiaki Hayashi hat zuletzt „Hidakuma“ gegründet, mit dem Ziel die Natur und lokale Kreativität wiederzubeleben.
PortraitHiroshi Ishii (JP/US) ist Jerome B. Wiesner Professor für Medienkunst und -wissenschaften am MIT Media Lab. Er kam 1995 zum Medienlabor und gründete die Tangible Media Group, um digitale Inhalte greifbar zu machen, indem er digitalen Informationen und Berechnungen physische und dynamische Formen gab. Hier verfolgt er seine Visionen von „Tangible Bits“ (1997) und „Radical Atoms“ (2012), die das gegenwärtige dominante Paradigma der Mensch-Computer-Interaktion überwinden werden: „Painted Bits“ von grafischen Benutzeroberflächen. Für seine visionäre Arbeit bei HCI wurde er 2001 vom MIT mit einer Professur auf Lebenszeit und 2019 mit dem SIGCHI Lifetime Research Award ausgezeichnet.
PortraitHelene Steiner (AT) ist Designerin und Ingenieurin, und arbeitet an der Schnittstelle zwischen Technik und Wissenschaft. Sie war Mitbegründerin von Open Cell mit dem Ziel, erschwingliche Laborflächen für junge Start-ups bereitzustellen, die an der Schnittstelle zwischen Design und Biologie innovativ tätig sind. Sie leitet die Plattform für Biomaterialien in der Modeabteilung des Royal College of Art. Zuvor war sie als Postdoc-Forscherin bei Microsoft Research Cambridge und als research fellow in der Tangible Research-Gruppe des MIT Media Lab tätig. Sie hat einen MDes der Bauhaus-Universität, einen MA des Royal College of Art und einen MSc des Imperial College London.
PortraitBastian Schäfer (DE), geboren 1980, ist ein Querdenker, Kitesurfer, TED-Sprecher, Vater eines Jungen und eines Mädchens und Fahrzeug-Ingenieur. Nachdem er bei Volkswagen Design gearbeitet hat, ist er 2006 zu Airbus gewechselt und war in verschiedene Projekte für A340, A350 und A380 involviert. 2009 hat er sich dem Projektteam der preisgekrönten Airbus Concept Cabin mit seiner bionischen Struktur angeschlossen. Als Projektleiter des Bionic Partition Projekts legt er den Fokus auf generatives Design in Kombination mit 3D-Druck-Technologie.