Floating Points – Silhouettes

Floating Points

Nominierung

Hamill Industries, Junior Martínez

Das experimentelle Musikvideo für Floating Points (der Name, unter dem der britische Musiker und Neurowissenschaftler Sam Shepard auftritt) zeigt ein abstraktes oszillierendes Licht, das sich, angetrieben von der Musik, in verschiedene Lebensformen entwickelt. Alle Lichter sind vor der Kamera produzierte Effekte, die durch eine eigens entwickelte Lichtfarbmaschine entstehen. Wir haben eine Arbeit geschaffen, die sowohl inhaltlich als auch im Hinblick auf die Anwendung von einem analogen Universum erzählt. Technik und Form verschmelzen und heben die Geometrie des Sounds von Floating Points hervor, einem Sound, der als Lebewesen mutiert und ein eigenes Ökosystem kreiert. Wir haben dafür eine Lichtfarbmaschine erfunden, die bewegte Lichtformen reproduzieren kann und uns so erlaubt, sie mit einer Kamera ohne Nachbearbeitung abzufilmen. Die Maschine ist auch in der Lage, andere Aspekte wie Auslöser, Lichter und Nebelmaschinen und ein selbstgebautes Bewegungskontrollsystem zu steuern. Wir wollten ein Video produzieren, das eine technische Herausforderung darstellte und uns erlaubte, die künstlerische Komplexität des Floating-Points-Sounds konzeptuell zu erkunden, um seine Musik visuell widerzuspiegeln.

Sechs Monate Arbeit stecken in Entwicklung und Dreh (im Freien und unter Dach). Das Making-Of-Video gibt einen Einblick in die verschiedenen Drehphasen und den Ablauf.

Credits

Hamill Industries ist Pablo Barquín (ES) und Anna Diaz (ES), die sich als RegisseurInnen und künstlerische LeiterInnen leidenschaftlich mit dem Thema Mixed Media auseinandersetzen. Sie haben eine Vorliebe für Effekte vor laufender Kamera und kombinieren alte und neue visuelle Techniken. Sie konzentrieren sich auf Konzeption, Entwurf und Entwicklung audiovisueller Projekte, Installationen und Spektakel. Eines ihrer Ziele ist das spielerische Verschmelzen von greifbaren und virtuellen Welten durch intensive Recherche, verschiedene Medien und Technologie. Mit seinem ersten selbstgegründeten Studio Physalia erlangte Pablo Barquín Anerkennung in der Motion-Graphics-Welt und fiel aufgrund seiner handwerklich hergestellten visuellen Projekte auf, in denen er eine große Bandbreite verschiedener Film- und Interaktionsmethoden in einzigartiger und spektakulärer Weise miteinander verband. Anna Diaz machte ihren Abschluss in Audiovisueller Kommunikation an der Universitat Pompeu Fabra, studierte eine Zeit lang an der Freien Universität Berlin und begann ihre berufliche Karriere bei XCENTRIC (CCCB).

Junior Martínez (UK/VE) ist ein vielseitiger Regisseur und Illustrator, der sich hinter der Kamera genauso wohlfühlt wie vor einem Blatt Papier. Seine Leidenschaft gilt der Grafik. Er studierte Grafikdesign am Prodiseño (Escuela de Comunicación Visual y Diseño) in Caracas, bevor er in einem Druckdesignstudio zu arbeiten begann. Jun gründete 2003 das No-Domain Designstudio, das zehn Jahre lang aktiv war, und begann 2013 seine Solokarriere als Regisseur von Videoclips, Spots und speziellen audiovisuellen Projekten. Jun wurde in San Sebastián beim El Sol Festival und in Barcelona mit dem Grand Laus ausgezeichnet. Seine Arbeiten wurden unter anderem in Stash, Onedotozero, Motionographer und in der Liste der Vimeo Staff Picks gezeigt.

Direction: Junior Martínez, Hamill Industries (Pablo Barquín & Anna Diaz)
Director of Photography: Nathan Grimes
Music by Floating Points