Fairy Lights in Femtoseconds

fairylights

Anerkennung

Yoichi Ochiai (JP)

Wie können unsere Vorstellungen Gestalt annehmen? Von den ersten Stunden der Menschheit an hat unsere Vorstellungskraft auf zwei Arten Ausdruck gefunden: über Bilder – durch Protonen gezeichneter oder bewegter Bilder, die auf unsere Augen treffen – und über Skulpturen – indem Statuen und Installationen geschaffen wurden, um so dreidimensionale Objekte in der realen Welt zu verwirklichen. In diesem Projekt erforschen wir verschiedene Methoden, um unserer Fantasie mithilfe von holografischer Synthese auf Lichtfeldern Ausdruck zu verleihen. Diese Lichtfelder wurden als Komponenten bewegter Bilder in Fernsehen, Kino und Computergrafiken verwendet. Wir unternahmen den Versuch, diese Feldgrößen im Hinblick auf dreidimensionale rechnergesteuerte Materie zu aktualisieren.

Im Kunst- und Wissenschaftsprojekt Fairy Lights in Femtoseconds werden Lichtfeldtechnologien geschaffen, die auf laserinduziertem Plasma basieren – 30-Femtosekunden-Ultrakurzpulslaser. Neue künstliche Materie wird so zu greifbarem, sichtbarem neuen Material. Das Projekt stellt eine Methode vor, mit der oberirdische und volumetrische Grafiken durch rechnergesteuerte Femtosekundenlaser hergestellt werden. Ein Hochintensitätslaser stimuliert physische Materie, bis sie auf eine beliebige Position in der dritten Dimension Licht ausstrahlt, und zwar in einer ultrakurzen Zeitspanne. Infolge können künstlerische Anwendungen angedacht werden, insbesondere deshalb, weil Plasma, das von einem Femtosekundenlaser induziert wurde, sicherer ist als Plasma, das von einem Nanosekundenlaser in einem herkömmlichen Verfahren generiert wird.

Wir sind der Meinung, dass dieses Projekt die Grenzen zwischen Materie und Bildern sprengen wird. Greifbarkeit, Unsichtbarkeit und Formbarkeit sind zudem für digitale Gesellschaften wesentlich und schreiben unser Verständnis von Materie fort.

Yoichi Ochiai (JP)

Yoichi Ochiai (JP), geboren 1987, ist Medienkünstler und Assistent an der Universität Tsukuba sowie Leiter ihrer Digital Nature Group. Er promovierte im Fach Angewandte Informatik an der Universität Tokio und arbeitet an neuen Erfindungen und Forschungsprojekten in einer Mischung aus Angewandter Physik, Informatik und Kunst. Sein Interesse gilt Post-Pixel Multimedia und der Erforschung seiner Vision einer Digital Nature, also einer alternativen Perspektive von Natur und Menschlichkeit in einem postuniversellen Informatikzeitalter. Er wurde unter anderem von METI Japan mit dem Innovative Technologies Prize und von WTN mit dem World Technology Award ausgezeichnet.

Credits

Durchgeführt von der Digital Nature Group an den Universitäten Tsukuba und Utsunomiya
Koautoren des Forschungsartikels zum Projekt: Kota Kumagai, Takayuki Hoshi, Jun Rekimoto, Satoshi Hasegawa und Yoshio Hayasaki